Einrichtungen Einblicke KooperationspartnerVeranstaltungenKontakt
Kinderbild

Kita kidron


Grünstr.101, 59063 Hamm

Fon: 02381 / 540342    Fax: 02381 / 5444648   

email: HAM-KITA-Kidron@kirchenkreis-hamm.de

Homepage: www.kita-kidron.de

Leitung: Gudrun Alteheld

 

„Da Jesus das geredet hatte, ging er hinaus mit seinen Jüngern

über den Fluss Kidron, da war ein Garten, in den gingen Jesus und seine Jünger“
Joh. 18,1
 
Zwischen der Jerusalemer Altstadt und dem Ölberg liegt das
   Kidron - Tal.
Hier hat Jesus auf seinen Wegen Halt gemacht,
hier hat er mit seinen Jüngern geruht, ein Mahl genommen und
ist zum Garten Gethsemane geschritten.
 
Ein Tal mit einem Fluss
birgt Zeit für Ruhe, Zeit zum Verweilen,
Zeit zum Ausschauhalten, Zeit für Begegnungen und
Zeit um Neues zu entdecken.
 
Kidron - der Fluss
ist Wasser, ist Bewegung, ist Leben.
 
Kidron - das Tal
ist Einstieg, ist Öffnung, ist Ausgang.
 

 Kidron - Tal in Jerusalem

 
Unsere Ev. Kita kidron ist auch ein Ort der Begegnungen.
Auch hier ist Leben, hier ist ein Ort zum Kennenlernen, hier ist Ruhe und Geborgenheit auch hier kann man Ausschau halten und Neues entdecken.
Klein und Groß, Jung und Alt erleben einen Teil ihres Lebensweges hier in der Kita.
Hier bewegt sich was – hier werden Entwicklungen der Kinder begleitet und ganzheitlich gefördert.
Kinder und Erwachsene können hier Erfahrungen sammeln, viele Eindrücke erleben und in ihrem begrenzten Zeitraum des Verweilens eine christliche Gemeinschaft spüren.
 
 
Wir stellen uns vor… Rahmenbedingungen der Kita
 
Die ev. Tageseinrichtung für Kinder „kidron“ liegt im Hammer Süden und wurde am 01.08.1994 eröffnet.
In der viergruppigen Einrichtung werden momentan 75 Kinder im Alter von 0,4 – 6 Jahren betreut und gefördert, davon sind 5o Kinder auch Tagesstättenkinder.
 
Die Einrichtung ist Teil der ev. Kirchengemeinde Hamm und gehört zum Bezirk Hamm Mitte / Süden.
Pfarrerin Heidi Bunse - Großmann ist die zuständige Gemeindepfarrerin und Ansprechpartnerin vor Ort.
 
Das Einzugsgebiet der Kindertageseinrichtung ist geprägt von einer typischen Mischbebauung einer Stadt. So gibt es sowohl Mehrfamilienhäuser als auch Einfamilienhäuser.
Da wir als Kindertagesstätte, besonders für die Familien der unter 3jährigen Kinder, eine Betreuung über einen längeren Zeitraum bieten, wohnen auch viele Familien in anderen Stadtteilen.
Viele dieser Familien unserer Einrichtung sind berufstätig in der nahe gelegenen Innenstadt oder in unmittelbarer Nähe der Kindertageseinrichtung.
 
Das Personal besteht aus
-           einer freigestellten Leiterin
 
in den Altersgemischten Gruppen  (Schnecken- und Apfelbaumgruppe) jeweils:
-           einer Gruppenleiterin
-           einer 2. pädagogischen Fachkraft
-           einer Ergänzungskraft
 
in der Kindergartengruppe mit Einzelintegration (Kastanienbaumgruppe)
-           einer Gruppenleiterin
-           einer Ergänzungskraft
-           einer Integrationskraft
 
in der Tagestättengruppe (Schmetterlingsgruppe)
-           einer Gruppenleiterin
-           einer Ergänzungskraft
 
Zusätzlich bilden wir eine Praktikantin/einen Praktikanten im Anerkennungsjahr und / oder im Vorpraktikum aus.



Ein Tag in der Kita …

Wir öffnen die Kita kidron morgens um 7.15 Uhr. Bis 9.00 Uhr sollten alle Kinder in die Einrichtung gebracht werden, da dann in den vier Gruppen der Morgenkreis beginnt.
Im Morgenkreis werden Absprachen mit den Kindern getroffen, der Tagesablauf besprochen und an Geschehnisse des Vortages angeknüpft.
Die Kinder werden einzeln begrüßt und haben die Möglichkeit, sich der Gruppe mitzuteilen.
Im Laufe des Vormittages findet das freie oder gemeinsame Frühstück statt.
Jede Gruppe nutzt die Turnhalle an ihren festgelegten Turntagen.
In Randzeiten wird die Turnhalle von allen Kindern während des Freispiels mitgenutzt.
Die Projektarbeit im Rahmen unseres pädagogischen Ansatzes ermöglicht uns eine flexible, kindgerechte Zeiteinteilung während des Tages.
Ein fester Bestandteil ist jedoch ein gemeinsamer Beginn und ein gemeinsames Ende des Vormittages.
Das Außengelände nutzen wir mit den Kindern fast täglich.
Nachdem die Kinder den Vormittag mit dem Freispiel oder angeleiteten Aktivitäten erlebt haben, verlassen uns die Kindergartenkinder
um 12.30 Uhr.
Dann beginnt die Mittagszeit, die in allen vier Gruppen durchgeführt wird.
Hier ist es uns wichtig, die Kinder zu partizipieren, und so übernehmen sie Aufgaben, die zum Gelingen der Mittagszeit beitragen (Holen des Geschirrwagens aus der Küche, Eindecken der Tische….). 
Bis 14.00 Uhr herrscht eine etwas ruhigere, entspannende Atmosphäre in der Einrichtung, da viele Kinder ihren Mittagsschlaf halten.
Ab 14.00 Uhr kommen die Kindergartenkinder wieder zurück in die Einrichtung und das „Leben“ am Nachmittag beginnt.
Hierzu gehört besonders in den Altersgemischten Gruppen das Anziehen und Wickeln der jüngsten Kinder.
Auch am Nachmittag findet Projektarbeit statt oder die Kinder knüpfen an ihren Vormittag an. 
Gegen 15.15 Uhr gibt es einen kleinen Imbiss, unsere so genannte Obstpause.
Die Kita schließt montags bis donnerstags um 16.30 Uhr und freitags um 16.00 Uhr.

 

                                         Tagesablauf der Schneckengruppe

 

Schwerpunkte unserer Arbeit

Projektarbeit
In unserer Kindertageseinrichtung ist es uns wichtig, jedes Kind so anzunehmen, wie es ist, seine Stärken zu stärken und es ganzheitlich zu fördern. Wir sehen uns als Entwicklungsbegleiter, die die Selbstbildungsprozesse der Kinder unterstützen. So bestimmen die Kinder durch ihre Reaktionen, Interessen, und Begeisterungen, aus welchen Themen sich Projekte entwickeln.
Projektarbeit bei uns bedeutet, sich intensiv mit einer bestimmten Thematik über einen unbestimmten Zeitraum zu beschäftigen.
Die Inhalte zeichnen sich durch Aktualität und Lebensnähe aus. Wir fördern mit unserer Projektarbeit ganzheitliches Lernen.
Die Bereiche der frühkindlichen Entwicklung fließen in die Arbeit ein.
 
 
Flurbereich der Kita
 
Für die Familien und Besucher unserer Einrichtung werden Projekte mit Fotos, Berichten und Ausstellungsobjekten dokumentiert und im Flurbereich veröffentlicht.
 
 
Altersgemischte Gruppen
In unseren zwei Altersgemischten Gruppen findet sich jeweils eine Altersstruktur von
4 Monaten bis sechs Jahren. Das Zusammenleben hat familienähnlichen Charakter.
Die große Altersspanne bietet einen breiteren Erfahrungsschatz, fördert das rücksichtsvolle und fürsorgliche Miteinander und ermöglicht schon den unter
dreijährigen, soziale Kontakte zu knüpfen.
Die jüngeren lernen von den älteren Kindern Selbständigkeit, Selbstbewusstsein, Sprache, Sprechverhalten.
Die Älteren lernen durch die Jüngeren Rücksichtnahme und Vorbildfunktion.
Die Entwicklungsabläufe der Kinder in den Altersstufen von einem bis drei Jahren verlaufen sehr individuell.
Besonders in der Entwicklung der Sprache, der Motorik, des kognitiven Bereiches, des Sozialverhaltens und der Sauberkeitserziehung lassen sich deutliche Unterschiede erkennen.
Die Zusammenarbeit mit den Eltern hat in unserer Einrichtung generell einen hohen Stellenwert. Offenheit und Vertrauen sind die Basis.
Unsere Erfahrung zeigt, dass gerade für die Eltern der unter dreijährigen Kinder
der enge und regelmäßige Austausch mit dem pädagogischen Personal sehr wichtig ist. Ein intensiver Austausch über das Verhalten des Kindes und seine Bedürfnisse gehört zum Alltag.
Die Eingewöhnungsphase nach Aufnahme in die Altersgemischte Gruppe wird individuell auf die Bedürfnisse der Kinder und Eltern abgestimmt. Aufgrund der Alterstruktur verfügen diese Gruppen über ein größeres Raumangebot.
Die Kinder profitieren von den Nebenräumen, die in der Mittagszeit als Schlafräume genutzt werden können.
Während dieser ruhigen Zeit besteht die Möglichkeit, den älteren Kindern unsere ganze Aufmerksamkeit zu widmen.
Der Anteil der beziehungsreichen Pflege in diesen Gruppen ist hoch und somit von großer pädagogischer Bedeutung. Hierzu gehört die Körperpflege, die Hilfestellungen beim Essen und die Begleitung während der Schlafzeiten der Kinder. Die Sauberkeitserziehung ist ein zentraler Punkt in dieser Entwicklungsphase der Kinder.
 

Auf ein Wort zum Schluss ...

Und er nahm ein Kind, stellte es mitten unter sie und herzte es und sprach zu ihnen:

Wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt nicht mich auf, sondern den, der mich gesandt hat“
(Markus 9, 36 und 37)
 
Wir nehmen Kinder auf in unsere evangelische Kita kidron,
Wir stellen sie in unsere Mitte und betrachten unsere pädagogische Arbeit aus
ihrem Blickwinkel.
Wir behalten sie „im Auge“ und sie bewegen unsere Herzen.
Die Kinder sind unser Focus. Durch sie werden wir inspiriert und für sie setzen wir uns ein.
Sie begleiten uns in unserem Tun und Denken.
Diese Sichtweise ist die Grundlage unserer Konzeption –
die Auseinandersetzung und Beschreibung der konkreten Arbeit in unserer Einrichtung.
 
Wir gehen vom Kind aus
 
        bei der Begegnung und Unterstützung der Eltern
        in der Zusammenarbeit mit den vielen Institutionen und dem Träger
        in der Weiterentwicklung der Mitarbeiterinnen
        bei der Gestaltung unserer Räume
        in der Begegnung mit anderen Kulturen und Religionen
 
und nicht zuletzt in der Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Veränderungen und den sozialpolitischen Rahmenbedingungen.
 
                                "Herzlich Willkommen" in der Kita kidron